Übergabe UNITAF Award

Hohe Auszeichnung der WHO für die Gemeinde Mallnitz

Hohe Auszeichnung der Weltgesundheitsorganisation für die Gemeinde Mallnitz
Mallnitz, 6.11.2019

 

Bereits vor drei Jahren wurden die Gemeinde Mallnitz anlässlich der Weltgesundheitskonferenz in Shanghai 2016 - neben Weltstädten Lima (Peru), Moskau, Kairo und Sofia – als einzige Gemeinde Österreichs in den Kreis der 100 gesundheitsbewussten Städte der Welt (100 healthy cities of the world) aufgenommen.

Und die Nationalparkgemeinde Mallnitz wurde in diesem Jahr erneut für ihre Bemühungen im Bereich des Gesundheitswesens von der WHO, diesmal mit dem UNITAF AWARD 2019, ausgezeichnet.

Die Auszeichnung mit dem UNITAF AWARD würdigt herausragende Beiträge zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung im WHO Ressort für nichtübertragbare Krankheiten (NCD) und die Anstrengungen der Preisträger bei der Gesundheitsvorsorge für seine Bürger.

Die Gründe für die Auszeichnung der Tauerngemeinde Mallnitz waren besonders die Bemühungen der Gemeinde und der touristischen Institutionen um den Erhalt der Wanderwege,

die Investitionen in den öffentlichen Verkehr, die Rauchfreiheit in öffentlichen Gebäuden und die Teilnahme bei der Initiative der „Gesunden Gemeinden“.

Wie schon der frühere stellvertretende Direktor der Weltgesundheitsorganisation Dr. Oleg Chestnov – ein langjähriger Gast in Mallnitz - betont hat, bedarf es für die Auszeichnung keiner großartigen infrastrukturellen Bauten wie Gesundheitszentren oder Kuranlagen. Es benötigt lediglich das Bewusstsein bei den verantwortlichen Gemeindepolitikern über die Wichtigkeit der Gesundheitsvorsorge für die Bewohner.

Vorgeschlagen wurde die Gemeinde Mallnitz, stellvertretend für viele Orte in Österreich, von der Sektion Mallnitz des österreichischen Alpenvereins und nachdem die Übergabe im UN Hauptquartier am 23. September in New York sowie der Ersatztermin anlässlich des „NCD Investment case Forums“ der WHO am 14. Oktober in Moskau aus Termingründen scheiterte, wurde die feierliche Übergabe des Preises nun durch den Verbindungsoffizier der WHO, Dr. Alexej Kulikov, in Mallnitz nachgeholt.

(Foto) Gemeinde Mallnitz